Vorbeugender Brandschutz

Vorbeugender Brandschutz ist der Begriff für alle Maßnahmen, die von Eigentümern oder Hausverwaltungen im Vorfeld getroffen werden, um einer Entstehung und Ausbreitung von Bränden entgegenzuwirken oder die Auswirkungen eines Feuers soweit es geht einzuschränken. Wesentliches Ziel des vorbeugenden Brandschutzes ist es, Leben, Gesundheit, Eigentum, Besitz und Umwelt vor Schaden zu bewahren. Pro Jahr registrieren die deutschen Versicherungen Brandschäden in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro.

Das Fatale darin ist nämlich, dass es oftmals gar nicht der eigentliche Brand ist, der den Betroffenen zu schaffen macht, sondern die Folgen des Brands. So kann etwa das Löschwasser der Feuerwehr die gesamten technischen Geräte eines Unternehmens unbrauchbar machen, die Produktion einer Firma kann aufgrund der Renovierungsarbeiten längere Zeit still stehen oder der Betrieb kann insgesamt aufgrund massiver Schäden nicht mehr so fortgesetzt werden wie zuvor. In der Folge kann das im schlimmsten Fall zum völligen Aus des Unternehmens führen.

Bofferding bietet Ihnen folgende Lösungen an, damit es gar nicht erst zu diesen Szenarien kommt:

 

Branderkennungsanlagen

Die Funk-Branderkennungsanlage von DAITEM bietet bei Feuer eine flächendeckende Alarmierung und gewährleistet dadurch eine schnelle Evakuierung von Gebäuden. Die Anlage ist damit die kostengünstige Alternative zur Brandmeldeanlage für Gebäude ohne Brandschutzauflagen (ohne z.B. DIN EN 14675) wie etwa

  • kleine bis mittlere Bürogebäude oder Gewerbebetriebe
  • Kindergärten
  • Seniorenheime
  • Beherbergungsstätten bis maximal 60 Betten

Die Vorteile einer Branderkennungsanlage mit überwachtem Funkweg sind vielfältig. So ist beispielsweise keine Verkabelung erforderlich und es gibt eine flächendeckende Alarmierung über die drahtlose Sirene und die Signalgeber im Sockel des Brandmelders.

Mehr erfahren >

Feststellanlagen und Türschließer

Feuer- und Rauchschutztüren, Rauchschutzklappen und ähnliche bauliche Maßnahmen sind gesetzlich vorgeschriebene „Feuerschutzabschlüsse“. Sie verhindern bei einem Brand, dass sich giftige Brandgase, Rauch und Feuer durch Wand- und Deckenöffnungen verbreiten können. So werden Menschen geschützt und Sachwerte bewahrt.

Zwingende Vorgabe ist, dass Feuerschutzabschlüsse ständig geschlossen sein müssen. Dafür sorgen i.d.R. Türschließer. Nun ist es aber im laufenden Betrieb häufig hinderlich, wenn Türen permanent geschlossen sind. Personen und Waren können sich nicht ungehindert bewegen, am Ende werden häufig die Feuerschutzabschlüsse durch Keile oder andere Vorrichtungen offen gehalten, um das nervige Tür-Öffnen und Tür-Schließen zu umgehen. Die Folge: Die Abschlüsse erfüllen ihre Aufgaben nicht mehr, es besteht kein ausreichender Schutz, Leib und Leben sind in Gefahr.

Hier kommen Feststellanlagen ins Spiel. Diese halten die an sich selbsttätig schließende Tür ständig offen, so dass jeder ungehindert passieren kann. Zugleich werden die Feuerschutzabschlüsse im Gefahrenfall, also schon bei Entstehung eines Brandes, umgehend geschlossen. Es besteht also immer ausreichend Schutz.

Mehr erfahren >

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (kurz: RWA-Anlagen) sorgen für die Rauchfreihaltung von Flucht- und Rettungswegen und schützen so Menschen vor Rauchvergiftungen und tragen zur Erhaltung von Sachwerten bei. Sie sind wesentlicher Teil des vorbeugenden Brandschutzes und tragen dazu bei, Flucht- und Rettungswege von Rauch freizuhalten. Auf diese Weise schützen sie Personen, die sich in den Räumen befinden, vor Rauchvergiftungen und sorgen zudem dafür, dass Sachwerte nicht zerstört werden. Im Alltag erfüllen sie eine weitere Funktion: Sie bringen Frischluft in das Innere von Gebäuden. 

Mehr erfahren >

Melden Sie sich bei uns – wir sind Ihr Ansprechpartner für Brandschutz in Hamburg!