Funk-Branderkennungsanlage nach EN 54 von DAITEM

Daitem gruppenbild

Warum in Brandschutz investieren?

Brandschutz dient in erster Linie dem Schutz von Leib und Leben. Daneben gilt es aber auch, Sachwerte und Arbeitsplätze zu schützen. Pro Jahr registrieren die deutschen Versicherungen Brandschäden in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro. Der eigentliche Brand schlägt dabei weniger zu Buche, sondern es sind die Beeinträchtigungen der Geschäftsabläufe und Folgeschäden, die sich leider schnell zur Existenzbedrohung von ganzen Unternehmen auswachsen können: Löschwasser macht Inventar und Geräte wie Computer oder Telefonanlagen unbrauchbar, Arbeitsabläufe werden durch Renovierungsmaßnahmen gestört, es kommt zur stillstehenden Produktion und zum entgangenen Gewinn. Eine enorme Belastung für jeden Betrieb und die dort arbeitenden Menschen.

Die Funk-Branderkennungsanlage von DAITEM bietet bei Feuer eine flächendeckende Alarmierung und gewährleistet dadurch eine schnelle Evakuierung von Gebäuden. Sie ist damit die kostengünstige Alternative zur Brandmeldeanlage für Gebäude ohne Brandschutzauflagen (ohne z.B. DIN EN 14675) wie

  • kleine bis mittlere Bürogebäude oder Gewerbebetriebe
  • Kindergärten
  • Seniorenheime
  • Beherbergungsstätten (bis max. 60 Betten)


Die DAITEM-Branderkennungsanlage bietet folgende Vorteile:

  • Branderkennungsanlage mit überwachtem Funkweg nach EN54-25
  • Keine Verkabelung erforderlich
  • Flächendeckende Alarmierung über die drahtlose Sirene und über die Signalgeber im Sockel des Brandmelders
  • Innovativer akustischer Reichweitentest für schnelle und sichere Montage der Melder und Sirenen
  • Bidirektionale Übertragung auf zwei Funkbändern mit 24 möglichen Kanälen
  • Einfache und sichere Bedienung auch bei mehreren Benutzer dank individueller Berechtigungen
  • Der Wartungsmodus ermöglicht eine schnelle und einfache Überprüfung des Systemzustands über die Zentrale für eine problemlose Ein-Mann-Wartung. Damit geringe Wartungskosten.
  • Geringe Folgekosten aufgrund der 10-Jahres-Batterie der Melder

 

Die Komponenten der Anlage:

  • Funk-Zentrale:  Sie ist sozusagen das Gehirn der Anlage. Ihre Kommunikation erfolgt per Funk mit bis zu 148 Komponenten. Das bidirektionale Dyna-Band-Verfahren mit automatischem Frequenzstörwechsel garantiert die Übertragung. Zusätzlich erfolgt alle 300 Sekunden eine Funkstreckenprüfung. Außerdem sorgt eine 12-Stunden-Notstromversorgung für einen sicheren Betrieb.
  • Funk-Kombi-Rauch-Thermomelder: Die Funkmelder, mit oder ohne Sirene, lassen sich mit einem integrierten Reichweitentest einfach installieren. Der Melderknopf mit Sensoreinheit und Batterie sind ohne ein erneutes Einlernen austauschbar. Ein automatischer Statusreport zeigt Verschmutzungsgrad und Batteriekapazität an.
  • Funk-Brand-Sirene: Die Innensirene dient der akustischen Signalisierung im Brandfall. Dank eines integrierten Reichweitentests lässt sie sich unkompliziert montieren. Eine 3-Jahres-Batterie sichert zuverlässig die Energieversorgung.
  • Funk-Druckknopfmelder: Der Druckknopfmelder dient der manuellen Alarmierung. Durch einen opto-akustischen Reichweitentest lässt sich der Melder schnell und einfach montieren. Der Austausch des Druckknopfeinsatzes ist ohne erneute Konfiguration möglich.

Wenn Sie auf der Suche nach einer kostengünstigen Alternative zur teuren Brandmeldeanlage im Sonderbau sind und trotzdem auf das höchste Maß an Sicherheit setzen, liegen Sie mit der DAITEM-Branderkennungsanlage genau richtig. Ihre Anschaffungskosten liegen 30 bis 40 Prozent unter den teuren Brandmeldeanlagen.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Informationsbroschüre, die Sie hier herunterladen können.

< zurück zur Übersicht