Schließanlagen Hamburg

Schließ- und Zutrittskontrollsysteme

 

Sicher und komfortabel - Schließanlagen von BOFFERDING. Ob herkömmliches Schließsystem, elektronischer Schlüssel oder Transponder (Karte, Schlüsselanhänger). Immer geht es darum, den Zutritt zu organisieren und gegebenenfalls zu kontrollieren. Das heißt: "Wer darf welche Tür schließen?"

Im Mehrfamilienhaus können z.B. mit dem Wohnungstürschlüssel die eigene Wohnungtür und die Haustür geschlossen werden, aber nicht die Wohnung des Nachbarn. Und in einem Unternehmen hat jede Abteilung genau festgelegte Schließberechtigungen.

Diese Schließberechtigungen sind in einem herkömmlichen (mechanischen) Schließsystem starr. Einmal bei der Planung festgelegt, können diese nicht mehr verändert werden. Bei intelligenten Schließsystemen oder Zutrittskontrollsystemen hingegen können Berechtigungen nachtäglich schnell und einfach geändert werden, z.B. bei Schlüsselverlust oder Organisationsänderungen.

Mechanische Schließsysteme

Mechanische Schließsysteme

Das ist das klassische Schließsystem, wie es jeder kennt. Die Schließberechtigungen werden durch den Schlüssel (Einkerbungen, Bohrungen u.ä.) und die mechanischen Zuhaltungen im Schließzylinder bestimmt.
Es können je nach Hersteller und System sehr komplexe Schließhierarchien aufgebaut werden, die aber starr sind, d.h. nachträgliche Änderungen in den Schließberechtigungen sind nur durch Austausch von Schlüsseln und/oder Zylindern möglich. Ebenso verhält sich das bei Schlüsselverlust: Schlüssel und Zylinder müssen ausgetauscht werden.

Elektronische Schließsysteme

Intelligente Schließsysteme

Intelligente Schließsysteme

Bei diesen Systemen wird der mechanische Schließzylinder, ohne dass Umbauten an der Tür erforderlich sind, durch einen intelligenten Schließzylinder ersetzt.
Und schon können Schließberechtigungen schnell und einfach geändert werden, z.B. bei Schlüsselverlust oder Organisationsänderungen.
Abhängig vom System ist es auch möglich, mechanische und intelligente Schließzylinder in einer Anlage zu kombinieren. Dann können Sie das Beste aus beiden Welten kombinieren.

 

Klassische Zutrittskontrollsysteme

Klassische ZutrittskontrollsystemeLange bevor es intelligente Schließsysteme gab, gab es die klassischen Zutrittskontrollsysteme. Und die gibt es auch noch heute. Dabei sind der Übergang zwischen diesen Systemen fließend und eine klare Trennung fast gar nicht mehr möglich.

Was zeichnet denn eine klassische Zutrittskontrolle aus?
Das ist eigentlich ganz einfach, wird aber etwas technisch.
Jeder, der eine EC-Karte besitzt und mit dieser schon einmal eine Tür ins Bank-Foyer geöffnet hat, um zum Geldautomaten zu gelangen, hat ein Zutrittskontrollsystem benutzt.
Das sogenannte Identmedium (hier die EC-Karte) wird vom Leser (das ist das Gerät, in das die Karte eingeführt wird) geprüft und, wenn das Identmedium berechtigt ist, wird - nur bildlich vorgestellt - ein Schalter betätigt.
Und dieser Schalter aktiviert dann einen automatischen Türantrieb, ein elektrisches Schließblech oder ein Motorschloss.
Der Zutritt ist natürlich heute viel komfortabler möglich als mit der guten, alten EC-Karte. Berührungslos oder mittels Eingabe eines Codes.